Intimität und Sexualität

[zur Start­seite/zum Menü]

Aus der Ausbildung für Systemische Aufstellungen: “Öffnen für ein befreites Leben!”:

Intimität und Sexualität

In mein­er ther­a­peutis­chen Arbeit höre ich sehr oft von Paaren oder Klien­ten, vor allem die in län­ger­er Beziehung leben, dass die Intim­ität und Sex­u­al­ität qua­si eingeschlafen ist. Hier möchte ich dich/euch inspiri­eren, diese Qual­itäten wieder zu erweck­en. Bei Paaren mit Kindern ist das lei­der mehr die Regel, als die Aus­nahme. Das finde ich immer wieder sehr bedauer­lich. Nach weit­erem Nach­fra­gen bericht­en die Klien­ten, dass sie “in der Tiefe” frus­tri­ert sind, das aber meist ver­drän­gen. Oft haben ein oder bei­de Part­ner nach einiger Zeit sex­uelle Fremd­beziehun­gen, meist heim­lich. Das wiederum unter­gräbt die Offen­heit und Nähe der Part­ner. Aus­sagen wie: “Funk­tion­ieren tun wir aber sehr gut miteinan­der” höre ich oft. Entspricht das unserem eigentlichen Traum von Beziehung?

Intim­ität und Sex­u­al­ität sind Grundbedürfnisse!
Falls wir das nicht leben, wer­den wir inner­lich taub und gehen in den Funk­tion­s­modus. Echte Liebe, Freude, Offen­heit, Nähe und Tiefe geben dabei ver­loren. Das Leben wird trock­en und fade.

Wie kön­nen wir “eingeschlafe­nen Beziehun­gen” und/oder diese Bedürfnisse in uns wieder aktivieren?

Das kann in mehreren Stufen erfol­gen.

Zuerst empfehle ich ein regelmäßiges “Zwiege­spräch” in die Beziehung einzuführen.

Das Zwiege­spräch ist so wertvoll, da (anders als son­st) alles aus­ge­sprochen wer­den darf, ohne, dass der Partner/die Part­ner­in unter­bricht oder darauf reagiert. Es geht nicht um eine Diskus­sion. Es geht darum, das Gesagte/Gehörte wirken zu lassen. Es ist ein ener­getis­ch­er Prozess, der sehr tief im Inneren wirkt. Manch­mal kom­men erst Stun­den später oder am näch­sten Tag echt­es Ver­ständ­nis und tief­ere Ein­sicht­en. Lasst euch über­raschen!

Bei­de Part­ner verabre­den sich etwa ein­mal die Woche und nehmen sich für das Zwiege­spräch eine Stunde oder etwas mehr Zeit. Set­zt euch auf Stühlen oder auf dem Boden direkt gegenüber. Bes­timmt wer anfängt. Jet­zt hat der erste Part­ner 20–30 Minuten Zeit von sich selb­st in Bezug auf die Beziehung zu sprechen. Macht eine feste Zeit aus und stellt euch einen Timer. Sprecht möglichst über eure Gefüh­le und Bedürfnisse. Lasst euch dafür Zeit, schaut, was “aus dem Bauch” her­aus hochkommt und gezeigt wer­den möchte. Seit mutig! Sprecht über eure Intim­ität und Sex­u­al­ität. Was sind eure Sehn­süchte, Bedürfnisse? Was wün­scht ihr euch von und mir eurem/r Partner/In? Gibt es uner­füllte Fan­tasien? Sprecht alles aus, was euch dabei in den Sinn kommt. Der andere Part­ner hört auss­chließlich zu. Ohne offene Reak­tion, ohne “aktives” zuhören. Ihr seid ein­fach nur Zeuge. Übt euch im zuhören und fühlen, auch falls das gesagte euch emo­tion­al sehr bewe­gen sollte. Sollte mal nichts “kom­men”, spürt in den Bauch und wartet ab. Lasst euch von euch selb­st über­raschen. Es kann sein, dass aus der Tiefe alte Ver­let­zun­gen hochkom­men. Sprecht auch darüber.

Nach der vere­in­barten Zeit schließt bei­de die Augen und spürt dem gesagten nach.

Dann ist Wech­sel und der andere Part­ner ist dran. Dann wieder 5 Minuten nach­spüren. Jet­zt kön­nt ihr zweimal wech­seln, jed­er spricht nochmal 5 Minuten über das, was das Gesagte mit euch gemacht hat.
Dann sprecht min­destens einen Tag nicht mehr über die ange­sproch­enen The­men. Kein weit­er­er Aus­tausch oder Diskus­sion. Das Zwiege­spräch ist ein stark­er ener­getis­ch­er Prozess. Lasst es wirken und lasst euch über­raschen.

Es wirkt wie eine Reini­gung der Beziehung und lädt Offen­heit und Nähe ein. Das wieder ist ein guter Nährbo­den für Intim­ität und Sex­u­al­ität.

Sind Intim­ität und Sex­u­al­ität erst mal eingeschlafen ist der Prozess wieder dort hin nicht ganz ein­fach. Offen­heit ist der Schlüs­sel. Falls ihr dafür weit­ere Unter­stützung braucht/wünscht, meldet euch gern bei mir. Ich bin für euch da.

Haben dich diese Tipps und Beschrei­bun­gen inspiri­ert? Gibt es noch The­men, die du für dich klären und ver­tiefen möcht­est? Hast du noch Fra­gen dazu?
Schreibe mir hier ger­rn einen Kom­men­tar,
ich werde dir antworten und evtl. auch Frage und Antwort hier (natür­lich anonym) veröf­fentlichen.

Her­zlich Grüße von:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.