Herz- und Füllemeditation

Her­zof­fen­heit und das Gefühl von inner­er Fülle sind Qual­itäten unser­er Essenz, unseres wahren Wesens.
Oft sind diese Qual­itäten durch die erlebte Geschichte block­iert. Vor allem durch frühe Erlebisse in der Kind­heit aber auch durch spätere Erlebisse wie Ver­lust und Tren­nung.

Die Ver­bun­den­heit mit der Essenz ist auss­chlaggebend für das gelin­gen von Liebe, Beziehun­gen und dem Gefühl von Fülle. Im Inneren und im Außen!
Um diese Verbindung wieder zu stärken möchte ich eine Herz- und Füllemed­i­ta­tion empfehlen:
(Ich ver­wende für diese Med­i­ta­tion­san­weisun­gen die DU-Form)

  • Gehe an einen Ort, an dem du für die Zeit der Med­i­ta­tion Ruhe hast und dich geschützt fühlst (wo z.B. nie­mand ein­fach reinkommt).
  • Stelle dich ger­ade hin und lege bei­de Hände auf deinen Brust­bere­ich (Herzchakra).
  • Spüre deinen Atem­fluss und lasse die Gedanken wie Wolken an einem leicht bewölk­ten Him­mel ein­fach vor­beiziehen, ohne sie loswer­den zu wollen und ohne daran festzuhal­ten.
  • Nach ein paar Atemzü­gen nimmst du die Arme und Hände nach unten und “schaufelst” beim Einat­men die Fülle der Mut­ter Erde von unten in deinen Kör­p­er. Diese kannst du dir auch in ein­er Farbe dein­er Wahl vorstellen. Lasse diese durch deinen ganzen Kör­p­er strö­men und strecke dann bei­de Arme und Hände weit nach oben und lasse die Fülle nach oben “in das Uni­ver­sum” wieder ausströ­men. Dann beim näch­sten Einat­men wieder von unten “schaufeln” usw. Das prak­tiziere ca. 10 mal.
  • Dann lege bei­de Hände wieder an deine Brust und spüre ein paar Atemzüge nach.
  • Öffne deine Arme jet­zt beim Ausat­men nach vorn und in die Weite, als würdest du die Liebe und Fülle deines Herzens in die Welt ver­schenken. Beim Einat­men nimm (“schaufele”) die Liebe und Fülle aus der Welt in dein Herz. Auch etwa 10 Atemzüge.
  • Dann set­ze dich auf ein vor­bere­it­etes Med­i­ta­tion­skissen oder Stuhl, bleibe still und spüre dem Energieflusss deines Kör­pers nach. Solange du magst.

Die Med­i­ta­tion dauert etwa 10–30 Minuten. Die einzel­nen Phasen kön­nen beliebig aus­geweit­et wer­den.
Es emp­fielt sich diese Medi­tion eine Zeit lang täglich zu prak­tizieren. Eine pos­i­tive Wirkung von Fülle, Weite und Liebe ist das Geschenk…

Natür­lich erstet­zt diese Med­i­ta­tion­sprax­is keine Ther­a­pie und Auseinan­der­set­zung mit früheren Erleb­nis­sen. Sie trägt aber in jedem Fall dazu bei sich für mehr Liebe und Fülle im Herzen und Leben zu öff­nen.

In mein­er Prax­is ste­he ich gern unter­stützend zur Ver­fü­gung.

Empfehlenswert dafür ist auch das Lebens- und Aus­bil­dungstrain­ing: “Öff­nen für ein befre­ites Leben” :-).

Haben Sie diese Tipps und Beschrei­bun­gen inspiri­ert? Gibt es noch The­men, die Sie für Sich klären und ver­tiefen möcht­en? Haben Sie noch Fra­gen dazu?
Schreiben Sie mir hier einen Kom­men­tar, 
ich werde Ihnen antworten und evtl. auch Frage und Antwort hier (natür­lich anonym) veröf­fentlichen.

Her­zlich Grüße von:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.