Das Leben: erfrischend, neu, bereichernd, freudvoll, verliebt…

Wie oft ver­suchen wir mit der Idee, etwas genau zu Wis­sen, das Leben zu kon­trol­lieren?
Aber ist das wirk­lich möglich? Kön­nen wir alles kon­trol­lieren? Manch­mal will das Leben vielle­icht einen anderen Weg gehen, als den, den wir mit unseren Vorstel­lun­gen haben. Dann geschieht Wider­stand und dahin­ter ist let­ztlich Angst.

In einem kon­trol­liertem Leben, in dem ich alles meine zu wis­sen und auch was passieren soll und wie ich es erre­ichen kann, geht oft die Seele ver­loren. Das Leben ist dann kon­trol­liert, definiert, erwartet. Aber wo bleibt das ein­lassen auf das Mys­teri­um des Lebens? Die Frische, das Uner­hoffte, das Neue, das sich hingeben, let­ztlich die Liebe? Und wie starr und anstren­gend ist es, alles immer im Griff haben und alles wis­sen zu müssen? Let­zlich geht es doch darum, die Angst im Griff haben zu wollen. Die Angst, es kön­nte etwas aus dem Rud­er laufen, etwas passieren, dass ich NICHT kon­trol­lieren kann. Und ich ver­suche etwas grundle­gen­des zu ver­mei­den:
Das einzige, was im Leben wirk­lich sich­er ist, ist, dass let­ztlich nichts sich­er ist. Das Leben ist ein Mys­teri­um und wird erst beseelt, bere­ich­ernd, ver­liebt, neu, erfrischend, freud­voll, wenn ich mich dem Leben hingebe, statt es zu kon­trol­lieren.

Lasse den fol­gen­den Satz mal kurz auf Dich wirken: “Ich weiß es nicht und ich muss es auch nicht wis­sen.”
Ich per­sön­lich atme spon­tan und entspan­nend tief ein und aus.

Haben Dich diese Tipps und Beschrei­bun­gen inspiri­ert? Gibt es noch The­men, die Du für Dich klären und ver­tiefen willst? Hast Du noch Fra­gen dazu?
Schreibe mir hier einen Kom­men­tar, 
ich werde Dir antworten und evtl. auch Frage und Antwort hier (natür­lich anonym) veröf­fentlichen.

Her­zlich Grüße von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.