Beziehungen: Wer hat Recht?

Wer hat Recht?

…Die Fra­gen aller Fra­gen!
ER: ” Du hast gesagt:”…””.
SIE: ” Nein, das habe ich nie gesagt, ich habe gesagt:”…””.
ER: “NEIN!!! Ich habs doch genau gehört. Ich bin doch nicht taub!”
SIE: “Meinst Du etwa, dass ich lüge? Ich habe das und das gesagt, ich weiß doch, was ich gesagt habe!“
ER: “Hätte ich es mal aufgenom­men, dann kön­nte ich Dir jet­zt vor­spie­len, dass Du das gesagt hast!“
Sie: “…“
Usw.

Das ist ein end­los­es Spiel, was wir alle ken­nen. Beziehungsweise, es endet schon, meist im mas­siv­en Stre­it. Hierin geht es um viel mehr, als das Ursprungs­the­ma. Es geht um Recht haben und: wert hat jet­zt die “richtige” Wahrnehmung? Diese Vorhal­tun­gen kön­nen end­los fort­ge­set­zt wer­den und vergiften die Beziehung.

Was ist da los?
Die Antwort ist ein­fach: Es gibt keine “richtige oder einzige” Wahrheit. Oder: Bei­de haben Recht.
Aber wie kann das denn sein? Es gibt doch nur eine Wahrheit, was SIE wirk­lich gesagt hat. Sich­er, SIE hat bes­timmte Worte aus­ge­sprochen. Die Frage ist nur: Was hat SIE damit gemeint, aus­drück­en wollen? Und wie sind diesel­ben Worte bei IHM angekom­men?
Es kommt vor, dass jemand etwas ausspricht, was beim anderen genau das Gegen­teil hören lässt, als gemeint war. Jed­er Men­sch hat sein eigenes Uni­ver­sum. Das beste­ht aus allem je Erlebtem und Erfahren­em. Mit den entsprechen­den Kon­tex­ten und Emo­tio­nen. Plan­et A trifft Plan­et B.

Ein ganz banales Beispiel:
ER: “Du schaust heute aber gut aus!“
SIE hört: Aha, er sagt, ich schaue son­st eher schlecht aus, son­st müsste er das HEUTE und ABER ja nicht sagen… (vielle­icht hat sie ein geringes Selb­st­wert­ge­fühl, grund­sät­zlich oder nur einen “schlecht­en” Tag).

Es gibt also immer zwei oder mehr Wahrheit­en. ER bat “Recht” mit dem, was er sagt und SIE hat Recht mir dem, was sie gehört hat. Es ist allerd­ings etwas anderes angekom­men, als gemeint.
Die ganzen Stre­its wer was wie gesagt hat, beziehungsweise wer RECHT hat, sind also unnötig. Bei­de haben Recht. Er hat was aus SEINEM Kon­text (Plan­et) gesagt und Sie hat diesel­ben Worte in IHREM Kon­text (Plan­et) ver­standen. Es kann soweit gehen, dass bei­de eine andere Sprache sprechen, den­noch glauben, es sei dieselbe.

Die Lösung:
ER sagt: “Du schaust heute aber gut aus!” Sie ver­ste­ht: (siehe oben). SIE sagt: “ich habe ver­standen, dass ich son­st immer schlecht ausse­he, hast Du das so gemeint?” ER: ” Oh, ich meinte, dass Du heute BESONDERS gut aussiehst!”.  Sie lächelt.

So kann statt einens Steits ein sich bess­er ken­nen­ler­nen stat­tfind­en, indem man weiß, dass Sender nicht gle­ich Empfänger ist und man über die Klärung den anderen  bess­er und tiefer ken­nen­lernt.

 

Haben Sie diese Tipps und Beschrei­bun­gen inspiri­ert? Gibt es noch The­men, die Sie für Sich klären und ver­tiefen möcht­en? Haben Sie noch Fra­gen dazu?
Schreiben Sie mir hier einen Kom­men­tar, 
ich werde Ihnen antworten und evtl. auch Frage und Antwort hier (natür­lich anonym) veröf­fentlichen.

Her­zlich Grüße von:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.